Feedback aus den Weiterbildungen

Theoretisches Hintergrundwissen und Praxisbezug….

Das DSHS-Weiterbildungsseminar der Universität Köln ist ein praktisches Plädoyer für den Umgang mit Emotionen im Sport und bei der Arbeit. “Emotionen sind wie Wellen; wir können sie nicht aufhalten, aber wir können entscheiden, welche wir surfen wollen.” Das einleitende Zitat von J. Mårtenson gab dem Seminar immer ein zentrales Thema und führte uns durch die fünf Fähigkeiten der Emotionalen Intelligenz, die universellen Ausdrucksformen von Emotionen und bekannte und unbekannte Beispiele für den Einsatz der Emotionalen Intelligenz in Sport und Arbeit. Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung war das Training der Emotionalen Intelligenz – Wie mache ich das für mich, meinen Athleten*, am Arbeitsplatz?

Theoretisches Hintergrundwissen und Praxisbezug machen dieses Seminar anwendungsgerecht und laden zum sofortigen Einsatz ein. Abgerundet wird sie durch ein einfühlsames Referententeam, das die Freude an der Weiterbildung kompetent und praxisnah vermittelt.

Vielen Dank an Sylvain und Stefan!

Thomas, Fitnesstrainer

Motivierte Dozenten haben uns in den fünf Kompetenzen der Emotionalen Intelligenz, dem Dreiermodell, geschult und wir haben gelernt, das “Profil der Emotionalen Kompetenz” anzuwenden….

Ein Seminar mit vielen Gruppenarbeitsübungen, praxisorientiert und wissenschaftlich fundiert. Es gab sehr unterschiedliche theoretische, psychologische Aspekte und die Anwendung für das Teamtraining. Motivierte Dozenten schulten uns in den fünf Kompetenzen der Emotionalen Intelligenz, dem Dreiermodell und wir lernten, wie wir das “Profil der Emotionalen Kompetenz” anwenden können, um uns selbst und anderen Feedback zu geben. Kreativer, spannender Praxisteil mit emotionalen Bewegungseinheiten. Sylvain Laborde und Stefan Ackermann haben uns auch in der Sportpsychologie mit den neuesten Erkenntnissen versorgt.

Georg, Sportlehrer

Hilfreich, reflektierend und vielseitig…

Das ist vielleicht der beste Weg, um die zweitägige Weiterbildung zum Thema Herzratenvariabilität an der Sporthochschule Köln zusammenzufassen. Als Psychologe forsche ich derzeit auf dem Gebiet von Stress und Selbstregulierung. Deshalb wollte ich den Workshop vor allem dazu nutzen, mein Wissen über die Auswertung und Interpretation von HRV-Messungen zu vertiefen. Neben dem theoretischen Wissen hat mir vor allem die praktische Wissensvermittlung gefallen. Die Teilnehmer konnten HRV-Messungen selbst durchführen und dann mit eigenen Daten experimentieren. Neben den Tipps zum Datenmanagement habe ich auch von den vielen Anwendungsbereichen der HRV profitiert. Last but not least habe ich nach dem Wochenende beschlossen, mehr über meine eigene Gesundheit zu forschen. Ich kann den Workshop nur weiterempfehlen, unabhängig davon, ob jemand noch nie von HRV gehört hat oder bereits Vorkenntnisse hat.

Tom, Wissenschaftler und Psychologe

Ich bin absolut begeistert….

HRV Weiterbildung: Ich habe am vergangenen Wochenende den Kurs “HRV in Sport und Gesundheitsmanagement” besucht und bin absolut begeistert. Bis vor kurzem hatte ich nicht viele Berührungspunkte mit der Herzfrequenzvariabilität, aber mein Interesse an der ganzheitlichen Natur von Körper, Geist und Seele zog meine Aufmerksamkeit auf sich. In dieser Fortbildung geht es nicht nur darum, alle Hintergründe zu erleben, sondern auch Daten selbst ausprobieren und auswerten zu können. Man bekommt in den 2 Tagen einen sehr guten Überblick und ist stark beeindruckt von der Motivation und dem Wissen der Referenten. Ich bin sehr froh, die Weiterbildung gemacht zu haben.

Holger, Fitnesstrainer

Obwohl ich mich bereits intensiv mit dem Thema HRV beschäftigt habe, konnte ich eine Vielzahl neuer Informationen und geistiger Impulse aus der Weiterbildung mitnehmen,

Ich kann ich diese Weiterbildung sowohl für HRV-Anfänger als auch für Fortgeschrittene sehr empfehlen! Das Thema wird von den beiden Referenten auf sehr unterhaltsame Weise und mit einer guten Mischung aus Theorie und Praxis präsentiert. Obwohl ich mich bereits intensiv mit dem Thema HRV beschäftigt habe, konnte ich eine Vielzahl von neuen Informations- und Denkanstößen aus der Weiterbildung mit mir nehmen.

Sebastian, Trainer im Leistungssportfußball

zeigte ein sehr hohes Niveau an Sport- und Gesundheitswissenschaften…

Die Fortbildung zu Herzvariabilitäten war interessant und zeigte ein sehr hohes Niveau an Sport- und Gesundheitswissenschaften. Besonders hervorzuheben ist, dass beide Dozenten in der Lage waren, die aktuelle internationale Forschungsliteratur verständlich zu präsentieren und gemeinsam mit den Teilnehmern aus verschiedenen Disziplinen über ihre Auswirkungen auf die sportliche und gesundheitswissenschaftliche Praxis nachzudenken. Die Teilnehmer* hatten auch die Möglichkeit, über ihre eigenen Praxisbeispiele zu berichten und gemeinsam zu diskutieren, ob die systematische Erfassung und Beobachtung von Herzvariablen eine Bereicherung ihrer jeweiligen Berufs- und Beratungspraxis darstellen würde. Alles in allem war dies eine interessante, mediengestützte und abgerundete Schulung. Die Präsentationsfolien wurden den Teilnehmern* nach der Besprechung innen per E-Mail als Anhang zugesandt. Der Gesamteindruck der Fortbildung hat den Wunsch geweckt, in Zukunft weitere Fortbildungskurse an der DSHS zu besuchen.

Sylvia, Sportlehrerin

ein echter Hingucker…

Die Weiterbildung zur HRV im Sport- und Gesundheitsmanagement war eine hochinteressante Weiterbildung und gleichzeitig ein echter Hingucker. Neben der Präsentation der theoretischen Grundlagen und des aktuellen Standes der Wissenschaft können Dr. Sylvain Laborde und Stefan Ackermann die Kursteilnehmer mit praktischen Tests und Workshops begeistern.

Hendrik, Student der Sportwissenschaft

Welche Veränderungen haben einen direkten Einfluss auf die Aktivität des Vagusnervs?

Wie kann die körperliche und geistige Belastbarkeit gemessen werden? Wie können Daten erhoben und interpretiert werden? Welche auf dem Markt erhältlichen Produkte können dafür sinnvoll eingesetzt werden? Welche Veränderungen einen direkten Einfluss auf die Aktivität des Vagusnervs haben?

Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie in diesem Training!

Santiago, Student der Sportwissenschaft

Die Ausbildung verschaffte mir erstmals einen ausgezeichneten Überblick über die Grenzen und Möglichkeiten der HRV-Messung auf hohem wissenschaftlichen Niveau.

Als Allgemeinmediziner und Sportarzt schätze ich die HRV-Messung als kostengünstige, universelle und nicht-invasive Diagnosemethode mit hoher Bedeutung für die kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität. Die Ausbildung verschaffte mir erstmals einen ausgezeichneten Überblick über die Grenzen und Möglichkeiten der HRV-Messung auf hohem wissenschaftlichen Niveau. Die praktischen Übungen waren sehr abwechslungsreich und spannend, so dass ich sie meinen Patienten als eigenständige Biofeedback-Übungen empfehlen werde.

Christopher, Arzt

Sie erfahren auch die neuesten Forschungsergebnisse zu verschiedenen Themen

Ich kann die Weiterbildung Emotionale Intelligenz in Sport und Beruf sehr empfehlen. In einer vertrauensvollen Atmosphäre lernt man viel über sich selbst und über psychologische und physiologische Prozesse im Körper. Sie lernen auch die neuesten Forschungsergebnisse zu verschiedenen Themen kennen. Die Referenten nehmen sich viel Zeit für die Teilnehmer und leisten sehr gute Arbeit.

Simon, Manager

Die Veranstaltung war unterhaltsam und jede Stunde wert.

Am 9. und 10. Juni 2018 nahm ich an der Fortbildung “Emotionale Intelligenz in Sport und Beruf” mit Dr. Laborde und Herrn Ackermann an der Sporthochschule Köln teil und trotz der langen Dauer, vor allem für ein Wochenende (18 Einheiten à 45 Minuten), war die Veranstaltung unterhaltsam und jede Lektion wert: Informative theoretische Inhalte im Wechsel mit praktischen Übungen, externe Referenzen mit Selbstbezug. Das vorliegende Seminarskript und die Übungsbeschreibungen ermöglichen es mir, das Thema weiter zu bearbeiten, aber auch teilweise im Klassenzimmer zu verwenden oder als Grundlage zu verwenden.

Gaby, Lehrerin

Das Training bietet einen interessanten Einblick in die theoretischen Aspekte der emotionalen Intelligenz und gibt Ihnen gleichzeitig die Möglichkeit, sie in der Praxis zu erleben. In einer sehr vertrauensvollen Umgebung werden Sie ab und zu aus Ihrer Komfortzone herausgedrängt. Was zunächst etwas unangenehm oder ungewöhnlich sein mag, ist danach sehr bereichernd.

Christian, Student der Sportwissenschaft